Welcome to Candy Land! – Einfluss der Zuckerart auf die Hefeaktivität

Hefe steht total auf Zucker. Aber hat sie auch eine Lieblingssorte? Welche Zuckerart treibt die Hefe so richtig an? Die Antwort liefert das folgende Experiment:

Gut zu wissen:
Wissensbox Enzyme
Wissensbox Verstoffwechselung des Zuckers in der Hefezelle

Eure Ergebnisse könnt ihr im Beobachtungsprotokoll festhalten.

Beobachtungsprotokoll Zuckerarten

Was haben eure Untersuchungen ergeben? Welcher Zucker hat es der Hefe am meisten angetan? Wie lässt sich die Vorliebe der Hefe erklären? Schreibt uns eure Ergebnisse in die Kommentare.

Die Yeast! Materialien entstanden in Kooperation mit dem Oberstufenprofil Ökosystemforschung der Goethe Schule Harburg unter der Leitung von Olaf Zeiske.
Steffie

Autor: Steffie

Um den Geheimnissen des Alltags auf die Spur zu kommen, benötige ich eure Hilfe! Begebt euch mit auf die Kniffelix-Missionen und schreibt Kommentare zu den Beiträgen. Viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

wp-puzzle.com logo

2 Gedanken zu „Welcome to Candy Land! – Einfluss der Zuckerart auf die Hefeaktivität“

  1. Bei diesem Versuch haben wir gelernt, was Zucker und Enzyme sind und wie Hefe auf Zucker reagiert. Dabei haben wir herausgefunden, dass Hefe verschiedene Zucker verstoffwechseln kann.
    Es ist spannend zu sehen, dass die Hefe allerdings einen “Lieblingszucker” besitzt, den sie besser und/oder schneller verstoffwechseln kann. Dies war bei uns die Glucose. Allerdings war der Unterschied zur Fructose recht gering. Wir sind gar nicht sicher, ob nicht sogar die Enzyme zur Atmungskette auch die Fructose analog verstoffwechseln. Es wäre spannend zu erfahren, ob das knappe Ergebnis Zufall war oder Ausdruck ähnlicher Verstoffwechselungsgeschwindigkeiten. Gibt es mal ne Gruppe, die dazu was sagen kann?
    Saccharose hätten wir deutlich langsamer erwartet. Die muss ja erstmal enzymatisch zu Glucose und Fructose gespalten werden. Zeigt sehr schön wie rasend schnell solche Prozesse ablaufen. Immerhin dürfte der 3. Platz im Rennen kein Zufall sein 😉